Rauenthal 2009

Rauenthal, 2009
Die Dojo Gang
Wie meistens auf den Sommer-lehrgängen konnten die Teilnehmer auch in der Turnhalle schlafen. - Hier: Georg, Thomas (aus dem Seminarhaus), Udo und Markus. Morgens gabs Kaffee und gute Laune. Oft sind es die kleinen Gesten, die alles ins Positive drehen. Und das Freiheitsgefühl, das im intensiven Seishinkai Training entsteht ...

Aikido Sommerlehrgang

Rauenthal, 2009
Schoo Sensei und Mirjam Fischer
Ikkyo-Führung ist nicht nur eine Sache des Tori, sondern auch des Uke. Wenn der Angreifer sich nicht korrekt schützt vor dem Schnitt des Tori, entseht kein guter Ikkyo. - Im Aikido wachsen die Beteiligten immer gemeinsam. Vertrauen und Wachsamkeit sind in der Kampfkunst keine Widersprüche.- Es ist gut, wenn wir es auch im Leben so halten können!

Grundlagen Sommerlehrgang

Rauenthal 2009
Karl Thumm und Markus Röllig

Ein seltenes Foto: Zwei SEISHINKAI Lehrer, in ihre gemeinsame Arbeit vertieft.

Hier bei der Grundlagenarbeit geht es darum, die Intelligenz in den Füßen und in den Beinen zu aktivieren. Man sieht an diesem Blick von Markus, dass etwas passiert!

Ken-Jutsu Sommerlehrgang

Rauenthal, 2009
Schoo Sensei und Markus Röllig

Thema im Ken-Jutsu war die 2. Serie Ken-Jutsu, Ura dachi. Dies ist die erste Kata, men tachi zuke.

Bei der gesamten 2. Serie ist es wichtig, das Gefühl der Tegatana in die Schwertspitze zu legen. Wenn das Schwert zur Hand wird, verschwindet die Angst.

Hakama falten

Rauenthal, 2009
Peter Frank
Stiller Moment nach einem anstren-genden Training. - Auf dem Sommer-lehrgang in Rauenthal wurde sehr viel zwischen und nach den Trainings geübt, vor allem die Grundlagen, die uns ein kindliches Bewegungsgefühl schenken. - Wer sich darauf noch nicht einlassen möchte, sucht sich eine andere Kombination. Es gibt genug Freiheit, um das Training individuell abzustimmen.

Sandan 2009

Rauenthal, 2009
Annette Röllig, 3. Dan Passage

Annettes 3. Dan, hier bei Nikyo mit Mirjam Fischer. Das Foto strahlt etwas von der Ruhe aus, mit der Annette in die sehr schöne Passage gegangen ist. Referenz in Form und persönlicher Note. Glückwunsch und alles Gute auf dem weiteren Weg zur Aikidolehrerin!