Baba Yaga

Baba Yaga ist eine alte Frau mit einem wilden hexenähnlichen Gesicht, die in ihrem Kessel rührt und alles weiß. Sie lebt mitten im Wald. Wer sie finden will, bekommt es mit der Angst zu tun, denn dazu muss man sich mit dem Dunkeln auseinander setzen, gefährliche Fragen stellen und die erquickliche Welt der Logik verlassen.

Als der erste junge Sucher bei ihrer Hütte ankommt und zitternd an die Tür klopft, fragt Baba Yaga: "Bist du aus eigenem Antrieb hier, oder hat dich jemand geschickt?" Der junge Mann, der von seiner Familie zur Suche ermutigt wurde, antwortet: "Mein Vater hat mich geschickt." Baba Yaga wirft ihn prompt in den Kessel und kocht ihn.  

Als Nächstes findet schließlich ein junges Mädchen in die Hütte, weil es das Feuer qualmen sieht und Baba Yaga lauthals lachen hört. Wieder fragt Baba Yaga: "Bist du aus eigenem Antrieb hier oder hat dich jemand geschickt?" Die junge Frau war aus reiner Neugier in den Wald gegangen. "Ich bin aus eigenem Antrieb hier", antwortet sie. Baba Yaga wirft sie in den Kessel und kocht auch sie.

Als Drittes gerät wieder eine junge Frau tief in den Wald und findet sich vor der Hütte Baba Yagas ein. Als sie den Rauch sieht, weiß sie um die Gefahr. Baba Yaga fragt sie: "Bist du aus eigenem Antrieb hier oder hat dich jemand geschickt?" Die junge Frau antwortet aufrichtig: "Einerseits bin ich aus eigenem Antrieb da, andererseits aber anderer wegen. Ich bin auch deinetwegen da und wegen des Waldes und wegen etwas, das ich vergessen habe, und teilweise weiß ich überhaupt nicht, warum." Baba Yaga schaut sie kurz an und sagt dann: "Du bist in Ordnung, komm herein."

Eine russische Initiationsgeschichte