Lehrgang in Mailand

Herzlichen Glückwunsch, Francesco, zu Deinem neuen Dojo! Es ist nicht nur wunderbar gelegen, im Herzen Mailands, sondern auch ganz wunderbar und mit den edelsten Materialien ausgestattet.








Ich übergab als Gastgeschenk eine Schriftrolle von Tanahashi Sensei: Ichi Shin - Ein Geist. Es passt wunderbar, alle haben sich sehr gefreut und geehrt gefühlt.









Der Lehrgang hatte zum Thema: Die Lücke im Offensichtlichen, oder Ura im Omote. Ausgehend von katate dori über ryote dori und shomen uchi bis zu ushiro ryo hiji dori. - Francescos Schüler meinten am Ende, sie hätten überhaupt nichts verstanden.







Es war dennoch ein Riesenspaß! Außerdem waren sehr viele forteschrittene Leute da. Hier Thorsten Schoo mit den Meistern Francesco Dessi, 5. Dan und Maurizio Valle, 5. Dan.

JoJutsu - Antworten auf Shomen uchi (3)

JoJutsu - Grundschläge (2)

JoJutsu - Grundpositionen (1)

Dojoumbau Montag 29. April bis Donnerstag 9. Mai

Das Dojo ist wegen Umbauarbeiten in der Zeit von Montag 29. April bis Donnerstag 9. Mai für alle Trainings geschlossen.

Die Neueröffnung fällt zusammen mit dem Lehrgang von Pascal Durchon und Thorsten Schoo am Freitag, den 10. Mai - bitte tragt euch in den nächsten Tagen und vor allem vor dem Umbau in die Anmeldeliste ein! Während des Umbaus haben wir ja nur den Umbau im Kopf.

Ich möchte allen im Vorhinein für ihr Verständnis danken, dass in dieser Zeit leider kein Training im SEISHINKAI stattfinden kann - dafür wird es im Mai dann umso schöner :-)

Annette und Markus haben allerdings zugesagt, dass die Frankfurter in dieser Zeit bei ihrem Training in Offenbach mitmachen können. Vielen Dank an Euch beide!

Als kleines Dankeschön, natürlich auch für Eure zahlreiche Mithilfe schon im Vorfeld, möchte ich am Pfingstmontag ein 4-stündiges Outdoor-Grundlagen Seminar im Huthpark geben, das für alle Mitglieder des Frankfurt SEISHINKAI und alle Helfer beim Umbau kostenlos ist!

Die Ausschreibung zum Seminar folgt in Kürze. Es gibt im Huthpark jedenfalls schöne, hundekotfreie Flächen, wo sich prima üben lässt und auch das Cafe Bergstation, wo wir draußen sitzen und was essen und trinken können. Für mich eine echte Neuentdeckung.

Frühlingspassagen

Meine aufrichtigen Glückwünsche an alle Passagiere in diesem Frühling!
Jeder hat seine oder ihre 100 Prozent gegeben, davon bin ich überzeugt, und das ist natürlich gut so.

Wenn es dann doch mal nicht rund läuft,  ist das eine sehr wichtige Information für uns - die wir ohne die Passagen wahrscheinlich nicht geschenkt bekommen hätten.

"Zum Wachsen verdammt" ist der Mensch - so könnte man das fatalistisch ausdrücken.
"Das größte Geschenk Gottes" ist es, nicht fertig zu werden in diesem Leben - so könnte es der Abenteurer ausdrücken.

Der Mensch ist ein Übergang, wie Nietzsche gesagt hat und ein unvollendetes Tier (Th. Roszak) -
nur wie können wir die innere Ruhe finden, noch vor dem Tod?!

Innere Ruhe gibt es natürlich nur im Leben, in Bewegung. Echte, tiefe Bewegung und Bewegtheit gibt es nur in der Ruhe. Das ist die Polarität, die das Leben ausmacht.

Wir können nicht dauerhaft auf dem Wellenkamm "surfen" - manchmal fallen wir runter - aber Schwimmen kann auch Spaß machen. Aikido im Alltag :-)

Thorsten Schoo


Aikido am 13.

Der Aikidolehrgang von Thorsten Schoo im April fiel auf den 13. - ein ganz gewöhnliches Datum, es hätte auch jedes andere sein können.

Aber dann sind plötzlich ungewöhnliche Dinge passiert - aus katate dori gyaku hanmi entwickelte Thorsten "leere Räume" zwischen den Partnern, versuchte, die "leeren Bereiche im Spinnennetz" nachzuzeichnen. Ein bisschen geisterhaft,  aber durchaus spürbar:

Wenn Tori die Hüfte auf Ukes Information hin etwas freigibt, entsteht ein ungünstiger Winkel für Uke, eine Situation, aus der sich im Training unzählige verschiedene Varianten von Würfen und Kontrollen ergeben haben.

Dies ist - so Thorsten Schoo - die 3. Stufe der Interaktion.

In Stufe 1 bewegt sich Tori mehr um den zumeist statischen Uke und bereitet so die Technik vor.
In Stufe 2 geht es um die Grunddynamik  Tori wird in der gemeinsamen Bewegung zum Zentrum des Geschehens (häufig innere Eingänge).
Die 3. und fortgeschrittenste Stufe dreht die Verhältnisse des Anfangs um: Uke bewegt sich mehr als Tori.


Diese Reihenfolge beschreibt auch eines der Grundmuster, in denen SEISHINKAI AIKIDO von Anfang an geübt wird. Wir wollen nicht stecken bleiben im Anfang - und wir brauchen auf der anderen Seite zum Verständnis solide Grundlagen.

In Wahrheit gibt es den angedeuteten Widerspruch überhaupt nicht :-) Der scheinbare Widerspruch zwischen Anfang und Meisterschaft entsteht aus dem Versuch, die Dinge intellektuell endgültig zu ordnen und damit weniger aufregend zu machen.