Labyrinth Meditation, Alexander Madl


Es ist ein seltsames Gefühl, durch die verschlungen Pfade dieses Labyrinths zum Ziel zu gehen. Man kann das Ziel, den kleine "Altar" mit Andenken der Touristen, sehen, aber man kann es auf direkten Wege nicht erreichen. Man umkreist es, immer wieder. Die Steine, die Linien zu übertreten, wie es einige tun, gilt nicht. Langsam, in Schleifen nähert man sich dem Ziel. Bald ist man ganz nahe - und dann wieder weit weg.

Geduld, meditatives Gehen. Das Ziel vor Augen, gehen… Das Ziel nicht aus den Augen lassen, trotz aller Schleifen, die das Leben uns aufgibt. Die Spirale führt zum Mittelpunkt, unweigerlich…














angeregt durch ein Stein-Labyrinth am Aussichtspunkt zur Golden Gate Bridge