Aikido-Seminar mit George Koliopoulos Sensei am 13. und 14. Dezember 2014!

"Sensei George Koliopoulos ist nicht nur ein vollendeter Lehrer mit 40 Jahren an Erfahrung in der Kunst des Aikido – er ist auch ein Mensch, der die Lehren dieser Kunst in seiner schlichten Art zu leben verkörpert. 
 
Er ist ein anspruchsvoller Lehrer –  mit einem Lächeln im Gesicht stellt er die Wichtigkeit der Verbesserung der strukturellen Integrität heraus und richtet zugleich seine Aufmerksamkeit sowohl auf den "Budo Aspekt" wie auch auf die jeweils eigene Auslegung und den Ausdruck der Kunst eines jeden.

Meine Begegnung mit ihm und meine Beziehung zu ihm seit 15 Jahren hat mein Leben in dem Sinne beeinflusst, mehr danach zu streben großzügiger, bescheidener und ehrlicher zu werden... 

Sowohl Anfänger wie auch Fortgeschrittene werden Senseis Schwerpunkt auf Struktur und Grundlagen, die Philophie sowie seine Art zu unterrichten, schätzen. 
Alle werden daran wachsen auf und neben der Matte!"
 (Dimitris Farmakidis 3rd Dan - Fukushidoin)


Samstag, den 13. Dezember
11.00 - 13.30   Aikido
13.30 - 14.30   Pause
14.30 - 15.30   Aikido und Ken
15.45 - 17.30   Aikido

Sonntag, den 14. Dezember
10.00 - 11.00   Aikido und Jo
11.15 - 12.30   Aikido


WILLKOMMEN! Der Lehrgang ist für alle Stile geeignet.
Es kann im Dojo übernachtet werden. Bitte Schlafsack und -unterlage mitbringen.

hier das Pdf zur Ausschreibung herunter laden
Anmeldung per Email hier

Dies ist das zweite Aikido Freundschaftseminar in Frankfurt, organisiert und gefördert von  der
Seishinkai Aikido Deutschland e.V.  Wir beabsichtigen, es zu unserer Tradition zu machen einmal jährlich einen neuen Aikido-Lehrer einzuladen um unsere Herzen und unseren Geist offen zu halten.



Weitere Informationen über unsere Aktivitäten erhalten Sie hier:
http://seishinkai2.blogspot.de/p/seminare.html

AIKIDO - Dein guter Grund, Einsteigerlehrgang mit Karolina Seibold, 3. Dan

In spielerischen Übungen Vertrauen aufbauen - zu sich selbst, zum Partner, zum Boden, der uns trägt, uns Grund gibt, Halt und Sicherheit - Kontakt halten, sich führen lassen, den anderen begleiten - der Kopf wird frei, der Körper durchlässig. Techniken entstehen en passant… Aikido macht Freude! Gönnt sie Euch!

Alle Übungen sind für Einsteiger und Anfänger gut geeignet. Bitte bequeme
Trainingskleidung (lange Hose, T-Shirt) mitbringen.

Fortgeschrittene Anfänger, die an ihrer Basis arbeiten wollen, sind natürlich herzlich willkommen!

Samstag, den 15.11.2014
11:00 – 14:00 Uhr

Die Gebühr beträgt 30,00 € und wird bei Aufnahme einer Neumitgliedschaft auf den ersten Beitragsmonat angerechnet. Für schon eingeschriebene Mitglieder ist das Seminar kostenlos.

Ort:
Alt-Bornheim 35, 60385 Frankfurt
Haltestelle U4, Bornheim Mitte (ca. 7 Laufminuten)

Anmeldung zum Lehrgang hier.

Das Pdf zum Lehrgang finden Sie hier.

Besuchen Sie uns auch auf unserer Webseite:
http://seishinkai2.blogspot.de/

Seminare für Neueinsteiger und Anfänger !


Mit Beginn der Herbst- und Wintersaison bieten wir ein großes Angebot an Einsteigerlehrgängen in den Disziplinen an, die unser Vier-Säulen-Training ausmachen. 

Budo Essentials, Aikido, Schwert- und Stockkampf.


BUDO ESSENTIALS - Das Wesentliche für Alle


Trainingsinhalte
* Atmung (in Ruhe und im Stress)
* Haltung
* Dehnung
* funktioneller Kraftaufbau
* Kondition
* die wichtigsten Fallschulen
* korrektes Schlagen
* korrektes Treten
* Bewegung am Boden
* Umgang mit Stock und Messer
 
Für Männer und Frauen ab 16 J. geeignet.

Termin zum Kennenlernen:
jeden Dienstag 19.45 Uhr



AIKIDO - Lernen Sie harmonisch zu kämpfen

Trainingsinhalte
*  Korrekte Haltung - im Sitzen, Stehen,
    in Standard- und in freier Bewegung
*  Energetische Vorbereitung (Aiki Taiso)
*  Persönliche Trainingsberatung
*  Techniktraining alle Stufen
*  Passagen Vorbereitungen
*  Einführung in den Messerkampf
*  Einführung in den Stockkampf
*  Randori Training (mehrere Angreifer)
*  Übertragung der Kampfkunstprinzipien
    auf das tägliche Leben

Teilnahme am Erwachsenentraining ab 16 J.

Termin zum Kennenlernen:
jeden Mittwoch 18.00 Uhr

oder nehmen Sie teil an einem unserer Anfängerseminare. 
Nächster Termin: 15. November 2014, 11.00 Uhr - 15.00 Uhr 
bitte hier anmelden



JO-JUTSU - Im Gefahrenraum zu Hause


Trainingsinhalte
* Griffschule, Grundpositionen und Übergänge
* einhändige Stockführung
* zweihändige Stockführung
* Schlagtraining, Kontakttraining
* Ausweichen und Stock abnehmen
* Stock gegen Stock
* improvisierte Langwaffen

Für Männer und Frauen ab 16 J. geeignet.


Termin zum Kennenlernen:
jeden Dienstag 19.45 Uhr



KEN-JUTSU - Auf den Spuren der Samurai

Trainingsinhalte
* Atem- und Entspannung in Grundschlägen
* Korrektes Führen des Schwertes
* Suburitraining, geistige Ausdauer
* Schulung Grundangriffe
* Präzisions- und Reaktionstraining
* Die 5 Serien der Kashima no tachi Schule
* Applikationen der Kata

Für Männer und Frauen ab 16 J. geeignet.

Termin zum Kennenlernen:
jeden Montag 20.15 Uhr



Neben unserem klassischen Vier-Säulen-Training bietet unsere Schule noch weitere Kampfkunst-Disziplinen an, die Sie ebenfalls einmal wöchentlich kennen lernen können.

Erfahren Sie mehr auf unserer neuen Webseite und bleiben Sie auf dem Laufenden, - oder finden Sie uns auf Facebook.

BUDO ESSENTIALS - Das Wesentliche für Alle, Einsteigerlehrgang mit Thorsten Schoo


Sie interessieren sich für den Anwendungsfall, sowohl im Alltag als auch in
der Selbstverteidigung? Nehmen Sie an diesem dreistündigen
Einführungslehrgang teil.

Wir beschäftigen uns mit Atmung (in Ruhe und im Stress), Haltung, Dehnung,
funktionellem Kraftaufbau, Kondition, den wichtigsten Fallschulen, korrektem
Schlagen, korrektem Treten, Bewegung am Boden, Umgang mit Stock und
Messer.

Alle Übungen sind für Einsteiger und Anfänger gut geeignet. Bitte bequeme
Trainingskleidung (lange Hose, T-Shirt) mitbringen.

Nähere Informationen zu den Inhalten von Budo Essentials erhälten Sie hier.

Samstag, 08. November
11.00 - 14.00 Uhr

Leitung:
Thorsten Schoo, 6. Dan Seishinkai Aikido, Systema-Instructor;

Ort:
Alt-Bornheim 35, 60385 Frankfurt
Haltestelle U4, Bornheim Mitte (ca. 7 Laufminuten)

Die Gebühr für Nichtmitglieder beträgt 30,00 € und wird bei Aufnahme einer Neumitgliedschaft auf den ersten Monatsbeitrag angerechnet. Mitglieder aus allen Disziplinen der Schule können kostenlos am Lehrgang teilnehmen.

Anmeldung zum Lehrgang hier.

Das Pdf zum Lehrgang finden Sie hier.

Besuchen Sie uns auch auf unserer Webseite:
http://seishinkai2.blogspot.de/

Begegnung mit Anno Sensei - Eine Reise nach Kumano

Es klingelt morgens um halb acht in meinem Hotelzimmer in Shingu, Wakayama Präfektur in Japan.

Die ganze Nacht ueber trommelte ein schwerer Regen als Vorbote des angekündigten Typhoons gegen die Fenster. Um halb fünf rollt der Typhoon ueber die Stadt. Das Stahlseil am Fahnenmast auf dem Dach des Hotels klappert und heult als würde sich die Unterwelt öffnen.

"Hello, it's Tim ..." - "Hi, Tim ..." - Es dauert lange, bis ich vom Läuten des Telefons wach werde.- Tim Detmer ist ein Amerikaner aus Seattle, der seit 30 Jahren hier in Shingu lebt und trainiert. Er ist ein Schüler des legendären Hikitsuchi Sensei (1924-2004) und Anno Sensei (*1931). Tim unterrichtet selbst im Kumano Juku Dojo hier in Shingu, das O Sensei selbst unzählige Male in seinem Leben besucht hat. "If you want to understand Aikido you have to understand the spirit of Kumano," O Sensei used to say. - Und das ist auch der Grund, weswegen ich selbst die lange Reise angetreten habe.

"Das Training ist heute morgen ausgefallen", meint Tim, es wäre zu gefährlich gewesen, auf die Strasse zu gehen, wegen des Typhoons. - Aber ich sitze jetzt hier in der Hotellobby. Anno Sensei hat sich für heute 8:30 angkündigt. Er kommt extra mit dem Auto zu uns. Hast du Lust, dabei zu sein?"

"Sure! In 10 Minuten bin ich unten." Ich bin hellwach. Anno Sensei - jetzt schon 83 Jahre alt - hat im letzten Jahr das reguläre Training im Kumano Juku Dojo in Shingu abgegeben, und da er im 30 km entfernten Kumano-Stadt wohnt, sieht man ihn nicht ohne Weiteres.

Das Treffen mit Anno Sensei und zwei Schweizer Aikidoka - Urs Keller und Pia Schibler - die schon vor 10 Tagen in Shingu angekommen waren, war verschoben worden. Glücklicherweise in meinem Fall, denn so konnte ich unverhofft den Mann sehen, über den die amerikanische Aikido Lehrerin Linda Holiday ein wirklich gutes Buch geschrieben hat: 'Journey into the heart of Aikido. The teachings of Motomichi Anno Sensei.'

Wir treffen uns in Iku's Café, das Tim mit seiner japanischen Frau betreibt - Anno Sensei, Tim, Alfonso (ein Spanier, der seit 4 Jahren hier lebt), Pia, Urs und ich. -
Ich bin überrascht, wie klein Anno Sensei ist! Ich könnte mir vorstellen, dass ich doppelt so viel auf die Waage bringe, ich verliebe mich sofort in diesen zarten Mann.

Linda beschreibt in ihrem Buch einen Mann,  der voller Dankbarkeit zurückblickt auf ein Leben mit O Sensei und Hikitsuchi Sensei, dessen klare Mission es ist, den nachfolgenden Generationen die Lehren O Sensei's weiterzugeben. "Rather than focusing on what you yourself can do, I suggest you try to convey what O Sensei did." And: "We must train until we have a natural state of mind: a mind like water, like a cloud, we must continue our practice until we have no consciousness of having an opponent at all." O Sensei nannte das 'Auf der schwebenden Himmelsbrücke stehen'. Dazu muss ich gleich unbedingt etwas fragen.

Doch jetzt wird erst einmal Kaffee serviert und eiskaltes Wasser. Der Typhoon ist inzwischen weiter nach Norden gezogen, der Himmel strahlend blau, der Druck in der Luft wieder normal. Anno Sensei holt zwei große und zwei kleine Umschläge aus seiner Tasche hervor, die er jeweils Pia und Urs aus der Schweiz und mir aus Deutschland überreicht. Enthalten sind wunderschöne Kalligraphien, die Sensei für uns gemacht hat. - Ich bin etwas perplex und sehr gerührt, weiß nicht recht, was ich sagen soll. Nach einem Blick in Sensei Augen wird klar, daß das auch gar nicht nötig ist.

"Ko zen no ki" - das ist die große Kalligraphie,  die Anno Sensei zuerst erklärt. Ko zen no ki ist ein Wort des  chinesischen Philosophen Konfuzius, mit etwa der Bedeutung von "Das Ki der sich ausdehnenden Natur" (The Ki of the expansive Nature).

Society is expanding at the surface", erklärt Anno Sensei, "but what we need is to expand in the core."

Das Universum dehnt sich aus. Das sagt Konfuzius, das sagt die Wissenschaft, das sagt auch der Shinto. Die erste Kami, die Center-of Heaven Kami (Ame-no-mi-naka-nushi-no-kami) - sie gibt den Initialen Impuls, und zieht sich nach getaner Arbeit wieder zurück. Das Universum nimmt seinen Lauf.

Im Shinto gibt es keinen metaphysischen Gott. Das Universum selbst und alles,  was das Universum ausmacht,  ist göttlich. Dergestalt sich selbst überlassen und ohne allmächtige Führung kommt dem Menschen als selbst-reflexivem Teil dieses göttlichen Universums eine enorme Bedeutung zu. "Man is divine spirit at the divine crossroad or in the divine universe, choosing his way" wie J.W.T. Mason in seinem Buch über Shinto sagt, oder Anno Sensei in diesem Zusammenhang: "See the big picture!"

"The first thing O Sensei taught us was 'Take musu Aiki'" - Anno Sensei entfaltet die zweite Kalligraphie.  "Today, after a long period of training and reflection, for me 'Take musu Aiki' simply means: bringing people together. "

'Take' in 'Take musu Aiki' ist das japanische Zeichen für das chinesische 'Bu' - den Speer anhalten, den Kampf beenden. - 'Musu' bedeutet 'verbinden', aber auch 'gebären'. - 'Take musu Aiki' beendet den Kampf, indem wir eine neue Verbindung eingehen, aus der heraus etwas Neues geboren wird. - Wieviel präziser ist dieses Verständnis gegenüber meinem bisherigen Verständnis: die martialisch richtige Antwort auf jedwede Situation ...

In Wirklichkeit geht es im Aikido um viel mehr als nur um das kluge Kämpfen. Anno Sensei's ethischer Kompass ist klar ausgerichtet: "Take musu Aiki is about making friends". Damit steht er hinter O Sensei. Du sollst unbesiegbar sein - aber das wirst du erst sein, wenn dein Bewusstsein so weit ist, dass es darin keine Gegner mehr gibt. (No consciousness of having an opponent at all.)

'Shin zen bi' ist die dritte Kalligraphie,  die Anno Sensei kurz hochhält, offensichtlich nur, damit wir uns an sie erinnern können. Sensei geht offenbar davon aus, dass wir wissen, worum es geht. - Ich weiß es leider nicht mehr und schlage die Bedeutung später in 'The journey' noch einmal nach: 'Shin zen bi' meint truth, goodness and beauty.

"Every manifest form in the universe - trees in the mountains,  people etc. - is made by the power of Kami. And Aikido is born from the heart - kokoro - of Kami" sagt O Sensei in 'The journey'. "O Sensei sagte oft, dass er Aikido nicht selbst erfunden habe, sondern dass er es von der Natur abgeschaut habe (learned from the mysterious workings of nature) sagt sein Schüler Anno, "und so scheint es logisch zu sein, dass  wir die heilige Natur des Universums mit unserem Körper zu absorbieren versuchen, um Aikido zu verstehen.
Das ist der Weg."

'Shin tzu Aikido' - unser viertes Geschenk. Shin tzu Aikido ist ein Aikido, das dich wirklich mit den Natur (workings of nature) verbindet. 'Shin tzu Aikido' ist ein Aikido, das die Kami verstehen, weil es eine expansive Natur hat. Expansive Natur. Das Universum dehnt sich aus ...

Ame-no-mi-naka-nushi-no-kami, die Center-of Heaven Kami (wir erinnern uns: das ist die Kami des initialen kreativen Impulses (Mason), die sich nach getaner Arbeit gleich wieder zurückzieht) wird im Kumano Juku Dojo täglich  während der Furitama-Übung meditiert.  Du verbindest du dich mit dem kreativen Impuls des Universums!

Wenn wir zurückdenken an unsere Eltern, deren Familien und Vorfahren und die Stämme,  die gewandert sind - wir sind alle miteinander verwandt. Die Menschheit reiht sich ein in die Geschichte des Planeten,  in die Geschichte,  die der kreative Impuls Ame-no-mi-naka-nushi-no-kami angestoßen hat (Mason). Mit dieser Sicht ist es leicht, mit den Sempai, den Lehrern und den verschiedenen Stilrichtungen des Aikido mit  der richtigen Haltung und Bescheidenheit in Verbindung zu bleiben. Mit diesem Verständnis können wir es schaffen, die Familie zu bilden, die wir in Wirklichkeit sind. - Ich höre Anno Sensei zu und denke dabei sonderbar flüssig. In diesem Moment weiß ich selbst nicht mehr, ob ich dies auch wörtlich so gehört habe.

Sensei hält einen Augenblick inne. Man sieht, wie die Sorge über sein Gesicht geht. "Dies ist eine sehr schwierige Zeit," sagt er, "und ihr - als Lehrer - müsst stark sein, um O Sensei's Botschaft an die nächste Generation weitergeben zu können. Durch eure Anstrengungen wird das Licht durchscheinen." Anno Sensei schaut ins Weite und schließt: "teaching the direction, that's what it is all about."

Es fühlt sich so an, als ob wir uns schon eine Ewigkeit kennen würden. In die jetzt eintretende Stille hinein fragt Urs Keller nach der Bedeutung von 'Masakatsu Agatsu Katsu Hayabi' - das ist eine Redewendung, die Sensei oft gebraucht: Der wahre Sieg über dich selbst ist dort, wo kein Raum und keine Zeit ist. Das fünfte Geschenk, das mir persönlich am meisten bedeutet.




Dort wo kein Raum und keine Zeit ist, das ist  Ame-no-mi-naka-nushi-no-kami,  denke ich bei mir! Die Center-of Heaven Kami,  die den kreativen Impuls für dieses Universum gegeben und sich dann zurückgezogen hat. O Sensei will, dass wir das Herz des expansiven Universums verstehen und mit ihm Eins werden. Das ist vielleicht die tiefste Bedeutung von Musubi.


Anno Sensei sagt in diesem Zusammenhang etwas Wunderschönes: 'Masakatsu Agatsu Katsu Hayabi' "das ist wenn alles an seinen rechten Platz rückt" (when everything falls into place).

Wenn du dich selbst überwunden hast, weil du mit dem Universum Eins geworden bist, dann stehst du auf der 'schwebenden Himmelsbrücke'. Dieses Bild - the floating bridge of heaven - hat O Sensei oft gebraucht, nicht um eine mystische Verzückung zu beschreiben,  sondern als Anweisung zu Beginn jeder Aikido Stunde: 'Ame no uki hashi ni tabarete', please stand on the floating bridge of heaven!

Tim Detmer, der vorzüglich unauffällig übersetzt, bemerkt an dieser Stelle in eigener Sache, Hikitsuchi Sensei habe bei der Torifune-Übung davon gesprochen,  dass der linke Fuß auf dem Wasser und der rechte Fuß auf den Wolken stehe ... - Hikitsuchi Sensei, 10. Dan, meinte damit die Vereinigung der weiblichen Ur-Kami Isanami und der männlichen Ur-Kami Isanagi. (Anno Sensei)

Wenn wir Gegensätzliches in unserem Aikido vereinigen können - z.B. die Qualität von Wasser und die Qualität von Stein - eröffnet sich uns auch die ganze Welt der Zwischentöne. Wenn wir diese Qualitäten bewusst und kreativ einsetzen, können wir Frieden machen mit uns selbst, mit den anderen und der ganzen Menschenfamilie.

"Jede Person hat eine eigene Botschaft. You have to expand. Du sollst wachsen auf deinem Weg, wie das Universum selbst es tut." "The best place on earth is when everything comes together. It is the place of beauty and grace. That is the Floating Bridge of Heaven. - that is what I have to say for today."


Ich möchte Anno Sensei ganz herzlich für diese wunderbare Begegnung danken. Ebenso den Shihan des Kumano Juku Dojo, Tasaka Sensei und Kuribayashi Sensei, deren Stunden mir viel gegeben haben. Danke, Tim Detmer,  für die empathische Übersetzung und natürlich für die tolle ganztägige Führung in der nördlichen Kumano Region, auch im Namen von Urs Keller und Pia Schibler. 

Unabhängig davon, welche Aikido Stilrichtung Ihr übt, kann ich jedem nur empfehlen,  die Kumano Region und das Kumano Juku Dojo zu besuchen. Die Inhalte, die die Menschen hier noch teilen können, gehen weit über den technischen Aspekt der Kampfkunst hinaus und treffen mitten ins Herz. 
Zur Vorbereitung empfehle ich die schon erwähnten Bücher von Linda Holiday: "Journey into the heart of Aikido" und J.W.T. Mason: "The meaning of Shinto" sowie Gerald Blaize: "Recherche du geste vraie", das den technischen Aspekt von Hikitsuchi Sensei's Aikido gut erklärt.

Thorsten Schoo












Anfängerlehrgang Stock-Kampf mit Benedikt Redeker

Dieser Lehrgang richtet sich an Anfänger und ernsthafte Neueinsteiger im
Stockkampf. Die Arbeit mit der dem Stock inneliegenden Bewegungsenergie
wird ebenso erklärt wie die Gewöhnung des Körpers an die
Berührung mit Schlägen und Stößen. Es werden die wichtigsten
Grundangriffe wie Shomen uchi und Choku Tzuki vorgestellt.

Fortgeschrittene Anfänger im Jo-Jutsu, die an ihrer Basis arbeiten wollen,
sind natürlich herzlich willkommen!

Bitte bequeme Trainingskleidung (lange Hose) mitbringen.

Samstag, den 25.10.2014
11:00 – 14:00 Uhr

Die Gebühr beträgt 30,00 € und wird bei Aufnahme einer Neumitgliedschaft auf den ersten Beitragsmonat angerechnet. Für schon eingeschrieben Mitglieder ist das Seminar kostenlos.

Ort:
Alt-Bornheim 35, 60385 Frankfurt
Haltestelle U4, Bornheim Mitte (ca. 7 Laufminuten)

Anmeldung zum Lehrgang hier.

Das Pdf zum Lehrgang finden Sie hier.

Besuchen Sie uns auch auf unserer Webseite:
http://seishinkai2.blogspot.de/

Herbstlehrgang mit Thorsten Schoo am 18./19. Oktober!

Derzeit ist Thorsten Schoo auf Reisen in Japan, in der Provinz Kumano. Den kurzen Eindrücken nach zu schließen, die er bisher im Blog geschildert hat, dürfen wir darauf gespannt sein, was er nach seiner Rückkehr mit uns teilen wird.
Wer weiß, vielleicht werden wir schon auf dem von ihm geleiteten, kommenden Herbstlehrgang am Wochenende vom 18./19. Oktober erste Kostproben bekommen…

Wie immer wird dieser Intensiv-Lehrgang gemeinsam mit dem Passagen-Lehrgang veranstaltet.

Am Sonntag werden wie gewohnt die Kyu-Passagen abgehalten werden. Wir sind gespannt, was uns die Passagiere dieses Mal zeigen werden. Und selbstverständlich freuen wir uns auf das abschließende gemeinsame Boot, das sich auf jedem Passagenlehrgang in vollkommen neuer Qualität entfaltet. Es ist spannend und bereichernd für alle Teilnehmer – für die die keine Passagen machen ebenso wie für die Passagiere. Seine jeweilige Qualität gewinnt das Boot durch den individuellen Beitrag jedes Einzelnen, unabhängig vom Erfahrungsgrad.

Ein Grund, sich einmal wieder ein Aikido-Wochenende zu gönnen, und voll einzutauchen in die Welt von Intuition, Bewegung und Begegnung. 

Fühlt Euch ganz herzlich eingeladen!
hier das Pdf zum Lehrgang herunterladen. 

Zeiten: 
Samstag, 18.10.2014
Intensivlehrgang
11 - 13.30 Uhr
14.30 - 17.00 Uhr
40,00 € (25,00 € 1/2 Tag)

Sonntag, 19. 10. 2014
Passagen
11 - 14.00 Uhr
20,00 € (Passagiere entrichten keine Lehrgangs- sondern eine Passagengebühr)

Jugendliche bis 18 Jahre erhalten eine Ermäßigung von 50 % auf beide Lehrgänge.

Ort: 
Seishinkai Frankfurt, Alt-Bornheim 35, 60389 Frankfurt am Main
Haltestelle U4 Bornheim Mitte
 

Schwertlehrgang für Neueinsteiger und Anfänger

Dieser Lehrgang richtet sich an Anfänger und ernsthafte Neueinsteiger in
der Schwertkunst. Die Haltung des Schwerts wird ebenso erklärt wie die
Haltung des Körpers und die wichtigsten Grundschläge wie Shomen uchi
und Kesa giri.
Fortgeschrittene Anfänger im Kashima, die an ihrer Basis arbeiten wollen,
sind natürlich herzlich willkommen!

Mirjam unterrichtet seit Jahren Anfänger und Fortgeschrittene in der Basis der
Kashima-no tachi Schwertschule.

Bitte bequeme Trainingskleidung (lange Hose) mitbringen.

Samstag, den 11. Oktober, 11.00 - 14.00 Uhr
Wo: Alt-Bornheim 35, 60385 Frankfurt
Haltestelle: Bornheim Mitte (ca. 7 Laufminuten)
Gebühren: € 30,00

Anmeldung per Email hier

hier das Pdf zur Ausschreibung herunter laden 

Japan 2014 - 2 Endo Sensei

Viele Leute nachmittags um 3 im Dojo. Endo sieht aus wie immer - "good. Like always."Die eitle Note hat in diesem Moment aber nichts Herablassendes.

Obwohl Sensei sich in einigen Wochen einer 4-wöchigen Chemotherapie unterziehen wird, ist sein Training phantastisch! Ohne Kraft und wirklich stark. "Watch like I do - and like you do."

All die guten Schüler, die mich auffordern, sind sehr angenehm,  sogar inspirierend. Endo's Inspiration schwingt bei Männern eher ins Gockelhafte, habe ich den Eindruck.  Sein weiches Musubi passt irgendwie besser zu den Frauen. Oder vielleicht waren die Frauen heute einfach nur besser.

Japan 2014 - 3 Waka Sensei, Mitsuteru Ueshiba

Morgens 6 Uhr, zweiter Stock im Aikikai. Es sind schon ein paar Aikidoleute da und üben. Der alte Mann in der Ecke schwingt sein Schwert wie in Trance hin und her. Er ist 76 Jahre alt, wie ich gleich erfahre, denn bevor es um 6.30 offiziell losgeht, werde ich von ihm zum Tänzchen aufgefordert.  (Dazu muss man wissen, dass in Waka's Stunden - wie bei den meisten anderen Lehrern auch - der Partner nicht gewechselt wird.)

Es ist klar, dass in 50 Jahren möglicherweise harten Lebens und Trainings sich eine Menge Rikimi, Steifheit ansammelt. Ich bin schwer beeindruckt und gebe aber gleichzeitig Acht,  dass diese Steifheit nicht in meinen Körper zieht.

Mit welcher echten Freude sich v.a. die älteren Aikidoka  voreinander verbeugen! Ich glaube, sie ehren damit einen Jahrzehnte lang gewachsenen gemeinsamen "Erfahrungsberg". Ausserdem haben einige dieser Leute noch mit O Sensei zusammen trainiert.  Da ging es eh herzlicher zu.

In der vom Shintô geprägten Kultur Japans können Menschen einen göttlichen Status bekommen, wie ihr wahrscheinlich wisst. - Aber das Göttliche wird .anders verstanden als bei uns - das ganze Universum,  die Natur und also auch die Menschen sind göttlichen Ursprungs. Man kann sagen, wer als Mensch die Funktion des Universums verstanden hat, wird selbst als göttlich verehrt. Bei O Sensei passt das.

Mit diesem Wissen kann ich mich auch vor O Seinsei' Relief im Aikikai leichter verbeugen.

Waka hält sein Training exakt genauso wie sein Vater, nur dass er ein bisschen mehr jugendlichen Wumms hineinlegt. Einfache Grundtechniken,  2 x omote, 2 x ura.

Japan 2014 - 4 Osawa Sensei

Diese Stunde hat mich Irie Shihan aufgefordert, ein junger Shihan mit dem 6. Dan - was für ein Glück! Sie nennen ihn den "Mr. FELS".

Osawa's Training ist auch sehr klassisch, mit vielen Wechseln in den Techniken, aber mit nur einem Partner.

Irie's Unterarm sind recht kurz, aber seine Handgelenke dicke als meine! Es ist toll, wie er sich entwickelt hat. Präzises Arbeiten, kaum Manierismen, und auch wenn er in seinem jungen Shihan-Alter noch physische Stärke zeigen muss, er verzichtet auf die gemeinen Kraftabschlüsse. Ein sanfter Charakter.

Herrlich, dass ich ihn genauso ins Schwitzen bringen kann wie er mich! Am Ende War ich aber auch darauf angewiesen, langsamer zu machen. Eine ganze Stunde weit draußen mit Irie san - arigato gozaimashita!

Japan 2014 - 5 Nishi Sensei, 7. Dan Kumano Juku Dojo

3 wesentliche Prinzipien hat Nikitsushi Sensei, 10. DAN, im Kumano Juke Dojo gelehrt:
1. Übernimm die Initiative,  2. zeige keine Öffnung, 3. schaue dem Anderen nicht direkt in die Augen.

Nishi Sensei, einer seiner renommierten Schüler,  zeigt mir das auch gleich bei shomen uchi Ikkyo omote - und schon habe ich eine blutige Lippe!

Aber das wirft ein falsches Bild auf das Training. Zunächst einmal: wir sind nur zu sechst, drei Japaner und drei Europäer. Der Kurs in diesem historischen Dojo ist fast privat. An den Wänden hängen Kalligraphien von O Sensei und eine Reihe von Fotos, die O Sensei bei Demonstrationen oder bei der Grundsteinlegung eben dieses Dojo zeigen.

Es gibt im Prinzip kein Aufwärmtraining. Nachdem wir uns vor der Kamidana verbeugt haben (4 mal klatschen,  wegen der 4 Elemente), dann vor O Sensei rechts, dann vor Hikitsushi Sensei links, beginnt fast wie beiläufig ein Gespräch über das, was einer einer der Teilnehmer vor 25 Jahren erlebt hat. Parallel dazu sagt Sensei die Dehnungen an.

Interessant sind die Standübungen, die uns zeigen sollen, ob wir genügend verwurzelt in der Erde stehen. Sensei schiebt mich locker vom Fleck! Die anderen Europäer auch. Und die Japaner - na die haben in diesen Punkt halt mehr Training!

Dann die Erklärungen zum Atmen bei Torifune und im Stand - alles sehr wertvoll, ich werde es mitbringen!



Natural Extensions - Oslo 2014

Seminar im Tetsushinkan Dojo, London

Ich hatte das Vergnügen, ein Aikido Seminar in Paul Smith's Dojo in London zu halten.

Tetsushinkan Dojo - das Eisenherz Dojo - war früher mal eine Kirche, dementsprechend hoch sind die Räume, es gibt Fenster und Ausblick nach allen vier Richtungen. Die Schatten der Fensterkreuze wandern mit der Sonne über die Tatami.

Wir waren ACHT Teilnehmer, hochgraduierte, erfahrene Leute. Ich habe über Katate dori und Jodan tsuki die Figur der sinkenden Pyramide und auch die Figur der umgedreht stürzenden Pyramide eingeführt. Dabei haben wir mit den Inneren Räumen, mit dem Körper als integerer Einheit sowie mit der energetischen Sphäre des Partners gearbeitet.

Das Hauptmotiv, das sich dabei entwickeln konnte, war die "Verflüssigung" der Ebenen Tachi-, Hanmi hantachi- und Suwari waza und also die Einheit des Raumes. - Stoff eigentlich für 5 Jahre teaching.

Hat mir großen Spaß gemacht, der kleine Höhenflug! Ich habe auch den Eindruck, dass die Teilnehmer die Anregungen genossen haben und damit in Teilen arbeiten werden.

Thank you once again for giving my students and myself a generous insight into your methodology and practice.
 

As I said, I found your mindful approach and your sensibility very empathetic with my practice. Your emphasis on relaxation and freedom of movement and response reinforced these fundamental aspects of Budo which I work on with my students. The technical expression of your practice was perhaps less familiar to my students and was, therefore, very interesting and stimulating for them.

Mini-Samurai Club eröffnet im November



Der Mini-Samurai Club - das Aikidotraining für Kinder schon ab 2 Jahren zusammen mit ihren Eltern bzw. dem Elternteil - beginnt am Mittwoch den 5. November um 17:00 Uhr.

Mira Frings
Die Leiterin des Mini-Samurai Clubs im Seishinkan ist Mira Frings, ausgebildete Seishinkai Kinderaikido Trainerin und Kunsttherapeutin.

Mira möchte, dass Kinder und ihre Eltern die Körpersprache gegenseitig verstehen lernen. Durch einen spielerischen Zugang können so unterschiedliche Menschen in Größe und Alter Möglichkeiten und Freiheiten erkunden, aber auch Grenzen erfahren - die gemeinsam geteilt werden. Bestehende Erziehungskonzepte werden durch den Kurs nicht in Frage stellt, aber wunderbar bereichert!

Der Mini-Samurai Club ist in der Größe auf 10 Kinder plus 10 Erwachsene beschränkt. Es ist wichtig, dass ein Elternteil bereit ist auch mitzumachen, damit es funktioniert.

Die erst Club beinhaltet 10 Stunden und kostet 120.- €

Zeiten: 17:00-17:50 Uhr
am Mittwoch, den 5. November, 12. November, 19. November, 26. November, 3. Dezember,
10. Dezember, 17. Dezember, 14. Januar, 21. Januar, 28.Januar

Sie können am Club auch teilnehmen, wenn Sie nicht alle Termine besuchen können.

Wir empfehlen für die Teilnahme von Kindern im Alter von 2 Jahren ein vorheriges beratendes Gespräch mit Mira Frings.
Schriftliche Anmeldungen und Fragen zum Minisamurai Club bitte hier.

Bringen Sie bitte bequeme Kleidung mit.











Aikidolehrgang für Neueinsteiger und Anfänger


In diesem Anfängerlehrgang wollen wir herausfinden, wie man einen guten Kontakt
zum Boden und zum Gegner/zum Partner entwickelt und welchen Spaß die
Auseinandersetzung machen kann ! – Einige Grundtechniken werden uns
beschäftigen, die Einblicke sowohl in der Breite als auch in der Tiefe dieser
Kampfkunst bereithalten …

Alle Übungen sind für Einsteiger und Anfänger gut geeignet.
Bitte bequeme Trainingskleidung (lange Hose) mitbringen.

Samstag, den 20. September, 11.00 - 14.00 Uhr
Wo: Alt-Bornheim 35, 60385 Frankfurt
Haltestelle: Bornheim Mitte (ca. 7 Laufminuten)
Gebühren: € 30,00
Anmeldung per Email hier

hier das Pdf zur Ausschreibung herunter laden

Seishinkai Freundschaftslehrgang in Alpen – ein gelungener Start für unsere Regionallehrgänge


Am 6 und 7. September fand am Niederrhein nicht unweit des einladenden Aikido-Zentrums Vluyn der erste Regionallehrgang des Seishinkai Verbandes unter der Leitung von Thorsten Schoo, unserem technischen Direktor, statt. Der Alpener Aikidoverein unter der Leitung von Heidrun Hoffmann und Josef  Jürgens hatte freundlicherweise die Alpener Schulsporthalle und seine Matten zur Verfügung gestellt.
Der Lehrgang war von vorneherein Verbands- und Stil übergreifend konzipiert, die Tätigkeit des Aikido-Zentrums Vluyn sollte unterstützt und das Seishinkai Aikido einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt werden.
Zwei jeweils dreistündige Einheiten am Samstagnachmittag und Sonntagvormittag reichten nicht um alle vier Säulen des Seishinkai Aikidos vorzustellen, so musste das Ken-Jutsu außen vor bleiben. Dennoch haben sich die Teilnehmer aus Alpen, Kleve, Duisburg, Essen und Düsseldorf einen guten Einblick in unsere Arbeit verschaffen können. Am Samstag stand mit der ersten Säule, den Grundlagen, die Arbeit mit dem Tanto im Vordergrund. Im Unterschied zum klassischen Aikido, das einen harten Umgang mit einem Messerangriff priorisiert, stellte Thorsten eine weichere, absorbierende, eine die Bedrohlichkeit des Messers relativierende Reaktion vor. Auch der Umgang mit dem Jo am Sonntagvormittag war für die meisten Aikidoka neu. Insbesondere die Übung mit dem fließend rotierenden Stock, der sich wie ein Schutzschild um den Körper aufbaut, hatte es vielen angetan. Anschließend der weiche Umgang mit den Shomen Angriffen im Jodori, bereiteten den Boden für die Anwendung einer Vielzahl von Aikidotechniken, bei denen das entspannte Arbeiten aus der stabil, geerdeten Position heraus im Vordergrund stand.

Fazit: Ein in jeder Hinsicht gelungener Lehrgang. Das einhellige Feedback der Teilnehmer und der beiden Dojoleiter aus Alpen lassen eine Wiederauflage im kommenden Jahr als nahezu gesichert erscheinen. Beide Heidrun und Josef haben diesen Wunsch bereits geäußert und nach möglichen Terminen Ausschau gehalten.

(Hans-Werner Pitsch, Dojo-Leiter Vluyn, 2. Dan)

Auf dem Weg zum Gipfel in Hirschegg 2014


Gemeinsam sitzen wir im Auto auf dem Weg zum Sommer-Lehrgang nach Hirschegg. Wir, das sind Doris, Gordana, Bernhard und in Gedanken Krystian, der in einem anderen Auto sitzt. Wir vier sind zu einer speziellen Gemeinschaft zusammengewachsen, seitdem wir vor ca. einem Jahr beschlossen haben auf dem Sommerlehrgang 2014 die Passage zum 2. Dan abzulegen.

Zuerst war da nur die vage Idee, dann ein Entschluss, untermauert durch Gespräche mit Thorsten, Mirjam, Karolina und anderen, die uns ermutigten die Passage zum 2. Dan anzugehen. Es blieb nicht bei einem Gespräch, denn Tage und ganze Phasen des Zweifelns mischten sich in die Vorbereitung und Vorfreude. Gespräche, gegenseitiges Zureden, die Auseinandersetzung mit sich selbst und den eigenen Ansprüchen gehören offensichtlich mit zu dem Weg des Aikidoka Richtung zweiter Dan. Unsere Vierergruppe wurde eine feste Konstante in diesem Jahr, in dem wir uns gegenseitig ergänzt, unterstützt und in wechselnden Konstellationen aneinander erprobt haben.  
Weibliche und männliche Anteile trafen in ständiger Wechselwirkung aufeinander. 
Im Auto wird es mehr und mehr Wirklichkeit, noch viermal Schlafen und noch drei Tage Training bis zur Passage.

In die Anspannung mischt sich ein „Wollen“. Die wie in einem Trichter sich anhäufende Konzentration des letzten Jahres wird immer dichter und strebt dem Höhepunkt entgegen.
Wir werden getragen von der Aikido-Gemeinschaft, bekommen irgendwie besondere Beachtung und wohlwollende Aufmerksamkeit im Hinblick auf unsere anstehende Passage. Thorstens Training der nächsten drei Tage macht uns nicht mehr durch detailgenaue Technikbetrachtungen unnötig nervös, sondern erinnert und vertieft die wesentlichen Prinzipien und rückt damit unseren Fokus dorthin, wo er sein sollte.

Präsenz, Schwere, mit dem Zentrum arbeiten, gleich ob horizontal oder vertikal ausgerichtet. Die Fülle fühlen, den Punkt wahrnehmen, wo der Tropfen den gefüllten Becher zum Überfließen bringt…. Das Arbeiten an diesen Prinzipen in so hoher Konzentration direkt vor der Passage hat uns geerdet, von technischen Details abgelenkt, auf die es nur peripher ankommt, wenn der Fluss der Bewegung  ansonsten stimmt. Dennoch haben die allerletzten Trainingseinheiten vor der Passage dann  auch noch unsere Sorgen nach technischen Fragen hinreichend berücksichtigt und beantwortet. Das Trainingsmaß war ausgewogen und lies Kraft und Energie, aber keine Langeweile aufkommen.

Die Passage selbst ist wie das Ankommen am Gipfelkreuz: die Anspannung entlädt sich, die Mühe hat sich gelohnt und man erhält Ausblick und einmal mehr die Erkenntnis, dass der Weg das Ziel ist und das Ankommen am Gipfelkreuz nur den weiteren Weg der Bewegung in Aussicht stellt.
Bereits in der Vorbereitung wurde deutlich, dass die innere Entwicklung auf dem Weg zum 2. Dan ein wesentlicher Teil war, die bei allen Gemeinsamkeiten von uns Vieren, gleichzeitig sehr unterschiedlich verlaufen ist.
Zum Ausdruck seiner individuellen (Aikido-) Entwicklung ist die Möglichkeit im B-Teil gegeben, der Spielraum lässt für die Persönlichkeit jedes Einzelnen.
Das Boot bietet freie Entfaltung der Passagiere im Kontakt mit den anderen Aikidokas, krönender Abschluss jeweils die Herausforderung Thorstens Angriff zu parieren und…zu Ende zu bringen.

Schließlich gehört das abendliche Feiern auch zum inoffiziellen Abschluss der Passage, quasi ein Abrunden, um sich am nächsten Tag als 2. Dan erneut auf den Aikido-Weg zu begeben, zu neuen Einblicken in Schwere, Präsenz und Bewegung.

So ist mit der  Passage mittig der Woche zwar für uns erst mal ein Gipfel erreicht, aber nicht das Ende, sondern nur ein neuer Weg, der seinen Anfang in Hirschegg nimmt und den wir in Frankfurt und Berlin weiter beschreiten werden.
Wir bedanken uns bei Thorsten und allen Weg-Begleitern.

Doris, Gordana, Bernhard und Krystian.

Das Wesentliche für Alle - Budo Essentials-Seminar für Einsteiger

Mit Beginn der Neuen Saison gehen wir gleich wieder in die Vollen und bieten schon am Dienstag, dem 02. September, das erste Budo Essentials Anfängerseminar an, unter der Leitung von Thorsten Schoo.

In Budo Essentials bereitest Du Dich mit Atem-, Konditionsübungen und Stresstraining auf den Anwendungsfall vor. Egal aus welcher Disziplin Du stammst  – es lohnt sich dieses Training zur Ergänzung Deiner klassischen Trainingserfahrungen zu nutzen.

Nähere Informationen zu den Inhalten von Budo Essentials erhältst Du hier.

Trainingszeit für das Budo Essentials-Anfängerseminar:  
Dienstag, 02. September, 18.30 - 21.30 Uhr
Leitung:  Thorsten Schoo, 6. Dan Seishinkai Aikido, Systema-Instructor;
Anmeldung: frankfurt@seishinkai.eu

Budo Essentials ist für Männer und Frauen ab 16 J. geeignet.
Das Seminar ist ausdrücklich für Anfänger und Neueinsteiger geeignet.

Die Gebühr für Nichtmitglieder beträgt 20,00 € und wird bei Aufnahme einer Neumitgliedschaft auf den ersten Monatsbeitrag angerechnet. Mitglieder aus allen Disziplinen der Schule können kostenlos am Lehrgang teilnehmen.

Wir werden im Herbst und Winter noch eine Vielzahl weiterer Anfänger-Seminare anbieten.
Weitere Informationen findest Du auch auf unserer neuen Webseite. Wir werden beizeiten auch hier weiterer Informationen posten. Oder besuche uns auf Facebook, like uns und bleibe informiert.

Für die Aikidoka unter unseren angestammten Mitgliedern beginnt das Training sogar schon am Sonntag, den 31.08. mit dem gewohnten Training bei Thorsten Schoo um 18.00 Uhr.

Wir freuen uns schon auf ein baldiges, tolles Training mit Euch!

Aikidosommer 2014 - eine intensive und gelungene Woche

"Meine erste Erfahrung mit dem einwöchigen Sommerlehrgang in Hirschegg war überaus positiv. Dieser intensive Lehrgang hilft jedem Einzelnen durch den hohen Erfahrungsgrad der Gruppe seine Fähigkeiten im Aikido zu verbessern. Seien es neue einzelne Techniken, Grundprinzipien, seine Haltung und Bewegung oder seinen Körper besser kennenzulernen.
Die Intensität und Themen der Trainingseinheiten waren sehr gut gewählt. Thorsten achtete auf jeden einzelnen Teilnehmer und versuchte das Programm an den Fitness- bzw. Gemütszustand der Gruppe anzupassen, was ihm die Woche über sehr gut gelungen ist.

Persönlich war ich sehr froh darüber, bis auf den letzten Tag jede Trainingseinheit mit machen zu können und darin mit viel Spaß sehr viel gelernt zu haben. Als "Neuling" habe ich nicht versucht, mir gezielt einzelne Techniken zu merken, stattdessen saugte ich die Hauptthemen, wie z.B. die Verbindung zur Erde „Pyramide“ und die Haltung und Lockerheit der Schulter auf, um in Zukunft auf diese Dinge zu achten, bis sie hoffentlich irgendwann in Fleisch und Blut übergehen.

Ein besonderes Highlight waren für mich die Dan-Passagen, die mich sehr beeindruckt haben. Ich möchte den Passagieren Gordana, Doris, Bernhard und Krystian nochmal für ihre tollen Darbietungen danken und gratuliere herzlichst zum Bestehen ihrer 2. Dan Passagen!

Eine weitere tolle Sache dieses Lehrgangs ist die Gelegenheit, die ganze Gruppe näher kennen zu lernen. Man wird herzlichst aufgenommen und ich fühlte mich sehr wohl. Danke für die tolle Zeit!

Ich freue mich schon auf den nächsten Lehrgang, der das nächste Mal vor einer anderen, jedoch ebenfalls sehr reizvollen Kulisse stattfinden wird."

(Johannes Bais, Aikido Zentrum Ulm/Neu-Ulm)

Spende an die Kinder Krebshilfe e.V.

Der Verband konnte insgesamt 1.136,57 €
an die Kinderkrebshilfe e.V. in Frankfurt spenden!

386,57 € stammen aus der Kollekte am Abend der Danverleihung,
750 € wurden von Thorsten Schoo gespendet.


Ich hatte mit Frau von Sickingen einen Termin zur Übergabe des Spendengeldes ausgemacht, kam reichlich zu spät, weil der Berufsverkehr zwischen Offenbach und Frankfurt so dicht war - und war eigentlich nur auf ein paar freundliche Worte eingestellt. Natürlich war das Interesse  groß, diese Einrichtung jetzt persönlich kennenzulernen - aber ich musste doch in einer halben Stunde wieder zum Training ...

Nachdem  mich der Geschäftsführer Herr Starck dann unter die Fittiche genommen hatte und begann zu erzählen, worum es hier im Einzelnen überhaupt geht, war mir klar, dass ich hier noch etwas länger bleiben würde!

1983 gegründet, hatte der Verein in den 80er Jahren oft nur provisorische Lösungen anzubieten, die Eltern der betroffenen Kinder schliefen z.B. zwischen den Kinderbetten in 3-Bettzimmern auf dem Boden, die Betten standen auf dem Gang, alles war viel zu eng. Man sieht die Bilder noch auf der Pinwand.
1993 wurde dann das kliniknahe Familienzentrum für krebskranke Kinder und deren Angehörige gebaut, das ich jetzt kennenlernen durfte - die Geschichte der Spendenaktionen und wie sich am Ende dann doch noch alles fügte, um den fast 10 Millionen DM teueren Bau zu errichten, ist einfach berührend.

Es gäbe hier so viel zu erzählen, ich bringe ins Dojo ausführliche Broschüren mit, wo man alles nachlesen kann. Die Dimension, dass Kinder, Jugendliche und Eltern aus ihrer existentiellen Betroffenheit eine solche Arbeit machen, ist ansteckend. Wenn wir wieder einmal etwas zu spenden haben, dann würde ich diesen Verein gerne wieder vorschlagen!

Nur noch eine Geschichte: letzte Woche kam ein 7-Jähriger vorbei, der sein gesamtes Geburtstagsgeld gespendet hat - 170.- €
Und seit vielen Jahren spendet ein sozial Bedürftiger, der anonym bleiben will, monatlich 1.- €
Nur weil die Kinder Krebshilfe so viele - zum Teil auch sehr kleine Spenden bekommt - kann sie ihre wunderbare Arbeit fortsetzen.

Änderungen Stundenplan in Frankfurt für 2014/2015

Um den Bedürfnissen der neuen Phase des Trainings gerecht zu werden, haben wir in Frankfurt folgende Änderungen bzw. Erweiterungen für die nächste Saison vorgesehen:

  • Die Budo Essentials am Dienstag konzentrieren sich auf Messer- und Stockarbeit, naher Kontakt, in Verbindung mit haltung und Atmung. Zu dieser Stunde sind auch alle TeilnehmerInnen aus den Systema Kursen eingeladen, denn diese Thematik deckt sich. so haben beide Gruppen die Möglichkeit, regelmäßig an diesen beiden wichtigen Themen zu arbeiten.
  • die Systema Stunde am Sonntag konzentriert sich auf das Thema Atmung und Massage und wird für alle Teilnehmer der Budo Essentials geöffnet. Auch hier überschneiden sich die Themenkreise.
  • Die Stock Basisstunde am Dienstag wird in die Budo Essentials (siehe oben) integriert.
  • Wir beginnen mit einem neuen Kinderkurs, den Mira Frings leitet: Die Minisamurai, 2 bis 4 Jahre!

FERIENTRAINING im Frankfurt SEISHINKAI

In der Zeit vom 27. Juli bis einschließlich den 10. August ist das Dojo geschlossen.

Reduzierter Ferienstundenplan  11. - 30. August :
Dienstags und Donnerstags jeweils 18.30 - 20.00 Uhr

Dienstag, 12.8. - Yves / Donnerstag, 14.8. - Yves / Dienstag, 19.8. Karolina / Donnerstag, 21.8 Karolina / Dienstag,  26.8. - Thorsten / Donnerstag 28.8. - Thorsten

Ab Sonntag, den 31. August beginnt die neue Saison mit dem neuen, erweiterten Stundenplan.

Wir freuen uns auf ein Neues Aikidojahr und wünschen Euch einen tollen Sommer!

Aikidosessions 2014





Die Aikidosessions waren ein wunderbares Ereignis. So überschwänglich darf ich ausnahmsweise einmal sein!

Vielen Dank an alle Helfer, die mitgedacht und mitgearbeitet haben!!

Ich wollte nur diese drei Fotos schon einmal mit Euch teilen, bevor ich morgen nach Kanada aufbreche. - Euch allen eine schöne Woche, wir sehen uns am Sonntag Abend im Training wieder, wenn Ihr mögt.

Thorsten

Training am Sonntag, den 22. Juni fällt aus

Wegen der Veranstaltung "Aikidosessions 2014" in Offenbach haben wir entschieden, das Aikidotraining am Sonntagabend ausnahmsweise ausfallen zu lassen.

Erstens einmal kommen die meisten von Euch zum Lehrgang und zweitens brauchen wir noch einige Zeit, um den Lehrgang am Sonntagnachmittag wieder "zurückzubauen".

Das Training am Montag und in der folgenden Woche findet wie gewohnt statt.Wir bitten um Euer Verständnis!

Aoki Hisashi im Seishinkai

Wir hatten das Vergnügen, Aoki Sensei im Seishinkai gleich für fast eine Woche zu haben!

Freitag morgens um 6 in Frankfurt angekommen, brauchte er ein bisschen Schlaf, und dann ging es am Freitag Abend schon gleich mit dem Fortgeschrittenen Seminar los -

"The Unconscious and Body Intelligence in Budo training"

Kassen Dachi ist die 5. und letzte Serie im Kashima no tachi, das wir hier in Frankfurt trainieren wie im Shiseikan Budojo in Tokio selbst.

Am Samstag und Sonntag gab es dann das offene Seminar mit dem Thema

Aishin kumi tachi, der 3. und auch sehr schwierigen Serie der Kashima no tachi.

Alle Teilnehmer aus Polen, Frankreich, Norwegen und natürlich der Seishinkai Gruppe haben außerordentlich viel gelernt!
Es waren  sehr direkte, persönliche und, wie ich höre, außerordentliche hilfreiche Anleitungen, die geflossen sind.

Vielen Dank an Aoki Sensei, der sicher im nächsten Jahr wiederkommen will und auch herzlich eingeladen ist.

Wahrscheinlich im April ...

Das Scholarship 2014 beginnt am Sonntag, den 25. Mai

Ich freue mich, ein bekanntes und ein neues Gesicht im Seishinkai für das
Scholarship 2014 begrüßen zu dürfen!

Die meisten von Euch kennen Jonas Kjaergaard noch vom letzten Jahr. Jonas kommt aktuell aus Portugal zu uns. Ich bin gespannt, was er da gemacht hat.





Der zweite Stipendiat ist Henning Rognlien aus Brandbu, der im letzten Jahr Dimitris Sensei erfolgreich assistiert hat.









Es wird ein aufregender Monat werden! Die Umbauarbeiten finden endlich ihren Abschluss - die Wand im kleinen Dojo wird wieder so schön, wie sie einmal war. Die Shoji Türen funktionieren jetzt, wie sie sollen. Wir können die Kalligraphien von Tanahashi Sensei wieder an ihren Platz hängen. Yamaguchi Sensei, Christian Tissier, Inaba Sensei und Vladimir Vasiliev werden ihren Ehrenplatz im Dojo bekommen. Endlich können wir auch die Kanban - die wunderbare, vom Meister gefertigte Holztafel SEI SHIN KAN, im großen Dojo über der Tür anbringen. Alles dies und noch viel mehr sind die I-Tüpfelchen auf dem Kunstwerk, das uns schon seit einem Jahr beschäftigt !!

Das Seminar mit Aoki Sensei, an dem einige von Euch teilnehmen, wird auch für die beiden Stipendiaten offen sein. Der SEISHINKAI bezahlt deren Teilnahme.

Die Aikidosessions 2014 - das Seminar, bei dem Euer Lehrer den 6. Dan verliehen bekommt - ist für mich persönlich das wichtigste Event in diesem Jahr. Ich freue mich, dass die Stipendiaten Jonas und Henning das noch mitnehmen können!! Es wird der Abschluss für ihre Zeit hier in Frankfurt sein. Der Lehrer der beiden - Sensei Dimitris Farmakidis - wird zu den Aikidosessions zusammen mit zwei seiner ältesten Schüler aus Norwegen anreisen. Auch das wird eine freudige Begegnung!

Ich hoffe, Ihr kommt alle sehr zahlreich!! Alle Schüler aus dem Seishinkai sind automatisch auch zur kleinen Feier am Samstagabend eingeladen, wo es einen kleinen Empfang gibt und selbstverständlich etwas leckeres zu essen und zu trinken. Bitte meldet Euch in diesem Fall alle jetzt offiziell an! Wenn Ihr online nicht zurecht kommt, dann direkt bei Daniela, die die Anmeldungen verwaltet. Die Soirée ist einer der aufwendigsten Teile der Veranstaltung, wir müssen wissen, wieviel Leute kommen, um beim Catering die richtige Menge an Essen, Getränken, Geschirr, Besteck, Servietten usw. bestellen zu können.

Das Scholarship von Henning und Jonas soll auch der Anlass sein, offiziell mit den Mini-Lehrgängen am Sonntag zu beginnen: Jeder Lehrer und Trainer des Seishinkai Aikido - später auch andere befreundete Lehrer - ist eingeladen, an einem Sonntag im Monat das Training zu übernehmen. -  Für das Scholarship in diesem Jahr wollen wir an jedem dieser Sonntage einen solchen Mini-Lehrgang haben!
Das erste Training am Sonntag, den 25. Mai übernehme ich selbst.
Die darauf folgenden drei Sonntage werden bald bekannt gegeben.

Kommt zahlreich und erhöht die Präsenz! Es entsteht - in der Mitte des Jahres - ein Feld, in dem jeder Qualität mitnehmen kann, ein quantum loop.

Tanahasi Sensei Kalligraphie und der Film "Great Peace"

Wir hatte alle einen wunderbaren Abend mit Kazuaki Tanahashi Sensei im Dojo!

Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Organisatoren und Helfer der Seishinkai Gruppe.

Kaz's Kalligraphien sind geheimnisvolle und zugleich offensichtliche Antworten auf unser "Frage Ukemi".

Der Film "The Great Peace" (niederländische Fernsehversion) hat wohl niemanden unberührt gelassen. Ich persönlich war wie angenagelt ob der Tatsache, dass wir mit Tanahashi Sensei ja einen lebendigen Zeitgenossen O Sensei's unter uns haben (er ist sein jünster noch lebender Uchi Deshi) und dass Kaz Zeit seines langen Wirkens die zentrale Botschaft O Senseis weiter gegeben hat

wir sind nicht irgendwie draußen, ausgesperrt -
wir sind Selbst bewusste Ereignisfelder des Universums

("Wer mich angreift,hat es mit dem Universum
und damit mit sich selbst zu tun")

Die Tatsache ist tief ins Seishinkai Aikido geflochten ...

Im Anschluss an die Präsentation war es toll, sogar noch etwas Gutes zu Essen und zu Trinken zu haben. Vielen Dank noch mal!


"Dear Schoo Sensei,
How wonderful to see you! Thank you so much for hosting the wonderful evening. I fully enjoy talking to many of your students and doing calligraphy. Regina and I just found a lot of money in a small box we had brought back. There was 1,233 euro. I will add my own donation and send Babeth 2,000 euro. It would certainly help creating the promotional film. My deep gratitude and best wishes to you, Kaz"

"Dear Tanahashi Sensei,
we all enjoyed the evening so much, and I am happy that we could help a little bit. Looking forward for the film!  Love, Thorsten"



Atmen - Bewegen - Zentrieren