Tilbake til Hadeland Folkehøgskole*, Brandbu, Norwegen, Januar 2014


Seit einer Woche bin ich jetzt (wieder) hier. Ich habe die Namen der Studenten gelernt und von jedem Aikidoka ein norwegisches Wort. Mot, Fred, Lykke, Solskinn, Glede - Mut, Friede, Glück, Sonnenschein, Freude... Ich habe lange und intensive Gespräche mit Dimitris geführt, der hier eine großartige Arbeit macht und viele der jungen Menschen im Sinne des Wortes auf den Weg bringt. Ich habe begonnen, Ura dachi zu unterrichten, fryktløs, tøff, Løve, Torsk, furchtlos, taff, Löwe, Dorsch... So einfach und natürlich wie möglich. Naturligvis. Øve. Üben. Zu sinken, damit das Schwert steigt. Zu fallen, um es auf den Weg zu bringen. Vanne. Wasser. Vilje. Wille. Fjell. Berg. Fast spielerisch. Spille. Leicht. Keine überflüssigen Bewegungen. Direkt. Auf der Linie. Das Wichtigste vielleicht: Vertrauen zu entwickeln in das eigene Gefühl. Ich bin sicher, dass jeder und jede ganz tief innen drin weiß, ob er oder sie richtig steht, ob der Abstand stimmt, ob es sich potent anfühlt oder einfach nur seltsam. Wir nehmen uns Zeit, dieses Vertrauen aufzubauen. Das Grundgefühl wieder zu finden. Es ist eine konzentrierte und ruhige Arbeit. Fast andächtig. Und das, was ich am meisten genieße. Diese Zeit. Weil ich sie mir selbst auch gebe. Und in der Zeit mich selbst vergessen kann. Und nicht mehr zählt, ob wir am Ende eine oder zehn Katas kennen, sondern wie oft wir das Gefühl hatten, dass es stimmt. Wir am richtigen Ort sind. Das Richtige tun. Bra. Gut. Blomst. Blüte. Gaupe. Luchs.

*Der Austausch zwischen Seishinkai Aikido und der Hadeland Folkehøgskole in Norwegen besteht seit mehreren Jahren. Thorsten Schoo gibt dort jährlich einen Lehrgang für die Studenten von Dimitris Farmakidis. Die jungen Menschen, die sich für ihr Orientierungsjahr an der Schule als Hauptfach Aikido gewählt haben, bringen meist wenig bis gar keine Kampfkunst-Erfahrung mit, wenn sie das Orientierungsjahr beginnen. Ihre Offenheit und unbedingte Bereitschaft, sich auf die neue Herausforderung einzulassen, macht den Unterricht zu einem wirklichen Geschenk für alle Beteiligten. Seit Anfang 2012 wurde die Zusammenarbeit zwischen Seishinkai Aikido und der Hadeland Folkehøgskole weiter intensiviert. Im Januar 2013 unterrichtete Mirjam Fischer (4. Dan Seishinkai) vier Wochen Ken Jutsu in Brandbu, im Mai 2013 kamen zwei Schüler von Dimitris Farmakidis nach Frankfurt und trainierten hier einen Monat lang intensiv bei Thorsten. Gerade ist Karolina Seibold (3.Dan Seishinkai) für vier Wochen in Norwegen und unterrichtet dort ebenfalls Ken Jutsu.