Yudansha Seminar Januar 2015

Wir hatten ein wunderbares Yudansha Seminar zur Vorbereitung auf den 1. bis 5. Dan am Samstag, den 31. Januar im Seishinkai Hombu Dojo.

Nun waren zu Beginn so viele TeilnehmerInnen interessiert, dass ich das Seminar vorübergehend schließen musste - dann kamen aber noch so viele andere Interessenten, dass wir kurzerhand das 1:1 Konzept über den Haufen geworfen und den Lehrgang wieder geöffnet haben. - Entschuldigung für das Hin und her!

Die Arbeit in den entsprechenden Gruppen hat glaube ich sehr gut funktioniert, am Ende des Tages haben wir ordentlich an Standard Formen gearbeitet. Gemeinsame Themen waren:

Alle relevanten Koshi Nages aus Gyaku hanmi katate dori, Ai hanmi katate dori, Katate ryote dori (Morote dori), Kata dori men uchi, Yokomen und Shomen uchi, Chudan und jodan tsuki -ich sehe gerade: wir haben Ushiro ryote vergessen! Kommt demnächst im Training.

Katame waza aus Gyaku hanmi katate dori, Ai hanmi katate dori, Ushiro ryote dori und Ushiro ryo hiji dori, schließlich Kata dori men uchi. Die verschiedenen Rhythmen in der Bergform, der Wellenform und der lateralen Form.

Zu den vielen Themen in den Einzelgruppen kann ich nichts Abschließendes sagen, weil ich ja nicht alles mitbekommen habe. - Vielen Dank an dieser Stelle auch an Markus Röllig, der sich ja auf den 5. Dan im Sommer vorbereitet und mir eine große Hilfe sein konnte.

Danke auch für die Frage von Mira Frings nach der geforderten oder erwarteten Dynamik im 2. Dan:
Rhytmus
ergibt sich aus dem guten Kontakt. Ohne den lebendigen Kontakt ist der Rhytmus ziemlich willkürlich.

Thorsten  Schoo