Sand im Getriebe

Sand im Getriebe – eine allgemein eher unerwünschte Sache, gerade auch im Aikido.
Um so belebender war es,  genau dies einmal ausgiebig während des dreistündigen Kurzlehrgangs Aikido experiment am Sonntag, dem 12.06. zu untersuchen und auszuleben. Nicht selten verliert das Aikido seinen Realitätsbezug, wenn immer ausschließlich mit Harmonieanspruch trainiert wird. Darüber täuschen auch die kämpferischsten Korreografien nur hinweg solange man nicht wirklich hinschauen will. Und wie schnell wird man dem blockierenden Trainingspartner gram, nimmt die Störung der eigenen Selbstzufriedenheit persönlich, und vergißt, dass erst die Herausforderung Wachstum und Entwicklung erlaubt.
Insofern war das Aikido Experiment ein sehr gelungener Kurzlehrgang mit hohem Potential für mehr. Unter der sorgfältig vorbereiteten Leitung von Thorsten Schoo, haben wir unseren Spielraum, auch unter Belastung noch geistig ruhig und körperlich entspannt zu bleiben, erkundet.
Alle Teilnehmer waren sich am Ende des dreistündigen Kurzlehrgangs einig, dass sie solch ein "Aikido Experiment" gern wiederholen möchten.