Du hast etwas verpasst

Donnerstag, 09.08., Fortgeschrittenenstunde
Nach der einleitenden Meditation, eineinhalb Stunden Training mit einem Minimum an Reden, einem hohen Grad an "Awareness", der Herausforderung die Intensität des Atmens so zu steuern, dass der Mund geschlossen bleiben kann.
Ein hoher Grad an Fokussiertheit. Echte Begegnung in echtem Bewegen. Aufwärmen in einer wunderbaren Grundlagenarbeit zu Dritt. Erdung, Zentrierung, flexible, verfügbare Extremitäten, verfügbarer, unaufgeregter Geist. Wir beginnen mit leichten Schlägen und Schubsern, unsere Körper in Bewegung, sind wie Bambus. Die Bewegung von außen nimmt im Körperinneren einen Verlauf. Wo tritt sie wieder aus? Mit weichen Fußsohlen die Stabilität des Grundes nutzen. Bewegung als Bewegung annehmen und weiter leiten. Unkonstruierte, echte Kreativität kommt auf.
Was durch meinen Körper hindurch geht, tritt frei wieder aus mir heraus. Ich spüre die Wirkung auf die Beteiligten im Draußen. Die Bewegung verschwindet in ihre Körper und taucht wieder auf.
Anfangs sanft, noch einfühlend, kommen wir nach und nach in raueres Fahrwasser. Wir stoßen und reißen, testen, was geht. Jemand geht zu Boden, wir sind dennoch verbunden. Eine Einheit in der Dreiheit. Die Körper beginnen zu schwitzen. Kein Wunder bei den sommerlichen Temperaturen. Schön ist das. Lebendig.
Zwei kurze wohltuende Einheiten mit Einzelübungen erlauben uns ein wenig Erholung und dann geht es weiter. Die Qualität der Bewegung und der geistigen Einstellung bleibt uns erhalten, der Mund bleibt geschlossen. Nun bewegen wir im klassischen Bereich der Aikidokata. Doch die Vorarbeit hat sich gelohnt. Die Bewegungen gelingen oder gelingen nicht. Die Bewegungen sind echte Begegnungen. Gelegentlich entfährt uns ein Laut der Überraschung.
Schwitzend, angeregt, lebendig beenden wir die Stunde mit einigen abwärmenden Übungen, die abschließende Meditation im Kreis.

Das erste Training der Saison

Heute haben wir die neue Saison im Frankfurt SEISHINKAI begonnen.
Es war ein wundervolles Training. Wir haben proaktives Handeln erkundet, die Begegnung zu initiieren, der Initation der Begegnung zuvor zu kommen, schon im Voraus in Bewegung zu sein und die Bewegung lebendig zu halten. Wir haben ein energetisierendes Training miteinander verbracht, einen wunderbaren Ausblick auf die Entwicklung, die sich für die nächsten Wochen abzeichnet.
Man muss es lieben und wird mehr davon wollen.

Die neue Saison beginnt!

Die Aikido Saison 2018/2019 beginnt mit der nächsten Woche!

Das erste Training unter dem normalen Stundenplan beginnt am Montag, den 6. August mit Yves Krüger und den Aikidokindern 4-5 Jahre,  die Jüngsten zuerst :)

Abends um 19.00 Uhr folgt das erste Erwachsenen Training mit Mirjam Fischer, die mittlerweile schon 5. Dan ist! Herzlichen Glückwunsch noch einmal von mir. Das schaffen nicht viele!

Wichtigstes Stichwort hier ist Disziplin. Es braucht Disziplin, um wirklich gut in einer Sache zu werden. Und es braucht eiserne Disziplin, um irgendwann das Versprechen, das Ihr Euch selbst geben könnt, einzulösen: Werde, der du im Innern eigentlich schon bist!

Wir sind alle auf dem Weg, es ist mir eine Ehre, mit Euch zu trainieren.

Thorsten. Erstes Training 2018/2019: Dienstag 18.30 Uhr

Seminar mit Martin Wheeler - auch für Aikido practitioner

Ich möchte jede interessierte Aikidoka, jeden interessierten Practitioner zu diesem besonderen Seminar mit Martin Wheeler in Frankfurt einladen!


Wie die meisten von Euch wissen, Martin ist mein Hauptlehrer nicht nur im Systema, sondern im Moment überhaupt in der Kampfkunst, also auch im Aikido.

Wie kann das sein? Oft tauchen wir ein in das Gespräch darüber, ob die "Verabredung" im Aikido umgangen werden kann und wie? Christian hat den B-Teil seiner Shodan Passage hauptsächlich diesem Thema gewidmet (das

proaktive Verhalten
, um den Angriff zu beeinflusssen).


Ein anderes wichtiges Thema ist der Atemi, ich würde sogar sagen die Kunst des Atemi im Aikido. Die ist weitgehend verloren gegangen und ist aber eine wesentliche Grundlage, um Aikido in der natürlichen Auseinandersetzung glaubhaft machen zu können.

Darüber hinaus spielt die Fähigkeit, jemanden ohne emotionale Beteiligung oder gar Verstrickung zu schlagen, eine wesentliche Rolle im psychischen Bereich.

Dahinter steht die Neutralität des Geistes, die uns schlicht aufzeigt, was im Moment zu tun ist ... - 

All das und noch viel mehr sind meine Punkte in meiner eigenen Recherche sowie auch in Martin Wheelers Arbeit.

Ihr könnt als Aikidoka von diesem Seminar nur profitieren. Es heißt zwar Systema - es wird aber in  weiten Teilen Aikido pur sein :)

Anmeldefrist für den ermäßigten Tarif noch bis zum 15. August! Wenn Ihr noch Fragen habt, meldet Euch bei mir!